Erste Implementierung des neuen NATO-Standards: Rohde & Schwarz erhält Auftrag der Royal Danish Navy für BRASS EO



Die dänische Marine setzt bei der Umsetzung der NATO-Architektur Broadcast and Ship Shore Enhancement 
One (BRASS EO) für modernste HF-Kommunikation auf Rohde & Schwarz. Der Technologiekonzern wurde mit 
einer Gesamtlösung unter Vertrag genommen, die das Kommunikationssystem zusammen mit einem 
umfassenden Instandhaltungspaket aus einer Hand bietet. Darüber hinaus waren die Life-Cycle-Kosten 
ein wichtiger Bestandteil der Evaluierung.  

München, 11. Dezember 2018 — Rohde & Schwarz hat mit der Defence Acquisitions and Logistics 
Organisation (DALO) des dänischen Verteidigungsministeriums einen Beschaffungs- und 
Instandhaltungsvertrag für die Implementierung des NATO BRASS EO geschlossen. Damit setzt die 
Royal Danish Navy als erster Anwender die neue NATO-Zielarchitektur BRE1TA (BRASS Enhancement 
One Target Architecture) für die HF-Kommunikation innerhalb der Flotte um. 
Neben der Beschaffung und Installation der Systemlösung für zwölf Schiffe und drei Landstationen 
beinhaltet der Vertrag auch Wartung, Service und Support über 15 Jahre. 

Michael Tarp Hansen, Project Manager BRASS EO bei DALO: „Wir freuen uns, mit Rohde & Schwarz als 
zuverlässigem Partner die Zusammenarbeit für das Kurzwellenkommunikationssystem unserer Marine 
fortzusetzen. Technologisch waren wir schon durch den langjährigen Einsatz der Funkgeräte überzeugt. 
Für die anspruchsvolle Systemintegration konnte uns Rohde & Schwarz nun eine attraktive 
Komplettlösung bieten, die die dänischen sowie NATO-Anforderungen an strategische HF-Kommunikation 
erfüllt.“ 

Holger Brandt, Leiter Marktsegment Navy bei Rohde & Schwarz: „Wir sind stolz, dass wir als erste 
Anbieter auf dem Markt den neuen Standard zusammen mit der Royal Danish Navy umsetzen. Dabei 
bringen wir nicht nur unsere technologische Exzellenz und Lösungskompetenz als Systemhaus ein, 
sondern begleiten und unterstützen unseren Kunden auch langfristig während der Nutzungsphase.“ 

BRE1TA bietet vereinfachtes Routing und somit eine schnellere Übermittlung von militärischen 
Informationen nach STANAG 4406 zwischen Küstenstationen und den seegehenden Einheiten; IP-Dienste 
können über Kurzwelle nach STANAG 5066 bereitgestellt werden. Die Rückwärtskompatibilität zu NATO BRASS 
Initial Core Capability (ICC) und NATO Legacy-Systemen gewährleistet die Interoperabilität mit anderen 
Teilstreitkräften oder NATO-Einheiten. 

Für robuste und unabhängige Langstreckenkommunikation (Beyond Line of Sight) stattet Rohde & Schwarz 
zwölf Schiffe, zwei Küstenstationen und eine Trainingseinrichtung aus. Die Systemlösung basiert auf 
den HF-Funkgeräten der R&S M3SR Series4100 mit neuen Interfaces für breitbandige Anwendungen, 
dem Message Handling System R&S MMHS und weiteren Schlüsselkomponenten des integrierten 
Kommunikationssystems R&S NAVICS. In die IT-Infrastruktur werden Cybersecurity-Lösungen nach aktuellen 
NATO Information Assurance-Standards integriert. Die Rohde & Schwarz-Funkgeräteausstattung bietet auch 
die Vorrüstung für breitbandige HF-Anwendungen (HF-Wideband) und erhöhten Datendurchsatz 
der Funkkommunikationslinien. 


Ansprechpartner für Pressevertreter:
Simone Kneifl, Tel.: (089) 4129-16510, E-Mail: press@rohde-schwarz.com 

Kontakt für Leser:
Tel.: (089) 4129-12345, E-Mail: customersupport@rohde-schwarz.com
Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar