Von den Signalflaggen zu den Führungssystemen

Abzeichen des Fernmeldepersonals der Deutschen Marinen

1895 wurden in Deutschland die Laufbahnen Nautik und Signal getrennt. Die Signalkompanie (“Signalzweigkompanie”) bei der 1. Matrosendivision in der Festung Friedrichsort bei Kiel wurde zum 26. April 1895 eingerichtet. Für die Lehrgänge war die Signalkompanie in Kiel zuständig.

Das Laufbahnabzeichen für das Signalpersonal bestand aus zwei gekreuzten Winkflaggen “C”, weißem Quadrat mit rotem Rand, (siehe auch Wappen M.N.S.). Die Obersignalmeister hatten zwei mit den Stöcken sich kreuzende Signalflaggen “C” auf klarem Anker.

Die Flagge “C” findet sich meist als die verwendete Winkflagge, auch wenn die Vorschriften, außer roter und grüner Flagge, alle anderen quadratischen Signalflaggen zur Übermittlung erlauben. Das „O“ (gelb/rot) aus dem Internationalen Signalbuch erscheint erst 1906 wieder als “Ö” bei den Winkflaggen. Mit Gründung des Deutschen Reiches 1919 erfolgte eine Vereinheitlichung im militärischen Signalwesen der beteiligten deutschen Länder. Die Abzeichen der Signallaufbahn von 1895 wurden bis 1945 getragen und später auch in den Signaldienst der Volksmarine in der DDR übernommen …

GDE Error: Error retrieving file - if necessary turn off error checking (404:Not Found)
Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar