Frankreich bereitet den Deutschen in Australien ein déjà-vu

Der Zuschlag für das 37 Mrd. Euro U-Bootprojekt ging an DCNS

„DCNS aus Frankreich wurde als unser bevorzugter internationaler Partner für den Entwurf von 12 zukünftigen U-Booten ausgewählt; die kommerziellen Bedingungen sind Gegenstand weiterer Diskussionen.“ Gute Nachrichten auch für die strukturschwache Region, die Australiens Premierminister Malcolm Turnbull da am 26. April vor der Kulisse der südaustralischen Werft ASC in Adelaide verkündete, bittere Pillen aber für die deutschen und japanischen Wettbewerber. Kurz vor den für 2. Juli angesetzten Parlamentswahlen konnte der Premier versprechen, dass „diese Investition in Höhe von 50 Mrd. [australischen] Dollar 1.100 australische Arbeitsplätze direkt und weitere 1.700 australische Jobs in der Versorgungskette generiert.“….

(Quelle MF 7/8 2016)

Download (PDF, Unknown)

Veröffentlicht unter:
Von: Raimund Wallner

Raimund Wallner

Vor seiner Zurruhesetzung 2010 als Kapitän zur See a.D. war er zuletzt Referatsleiter für Unterwassersysteme in der Hauptabteilung Rüstung auf der Hardthöhe.

 

Weitere wesentliche Stationen seiner Laufbahn: Verteidigungsattaché in Tokyo und Manila, Marineadjutant beim GenInspBw, Kommandeur 3. Ubootgeschwader, Kommandant der Unterseeboote U20 und U30.

 

Er ist Absolvent der Führungsakademie der Bundeswehr, des japanischen Nationalen Instituts für Verteidigungsstudien und der U.S. Naval Postgraduate School (M.S. Computer Systems Management).

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Kommende Veranstaltungen

    1. Forum Bundeswehrlogistik

      7. September bis 8. September
    2. 23. Marineworkshop

      27. September bis 29. September
    3. 23. Marineworkshop

      27. September - 08:00 bis 29. September - 17:00