Direction des Constructions Navales Services (DCNS)

Der französische Wettbewerber auf dem Weltmarkt für U-Boote – eine Aufrechnung

Am 24. August 2016 geriet die französische Marinewerft DCNS international in die Schlagzeilen. Mit Bezug auf den kürzlich an die Franzosen vergebenen U-Boot- Auftrag Canberras (s. MF Heft 7/8-2016) hatte das australische Blatt „The Australian“ unter dem Titel „Our French submarine builder in massive leak scandal“ bekannt gemacht, dass geheime Daten zu dem in Indien im Bau befindlichen DCNS-Export-Typ SCORPÈNE im Umfang von über 20.000 Seiten in die Öffentlichkeit gelangt waren. Konspirationstheorien, die auch den deutschen Konkurrenten der Franzosen nicht ausnehmen, haben seither Konjunktur …

(Quelle: MF 10-2016)

Download (PDF, 135KB)

 

Veröffentlicht unter:
Von: Raimund Wallner

Raimund Wallner

Vor seiner Zurruhesetzung 2010 als Kapitän zur See a.D. war er zuletzt Referatsleiter für Unterwassersysteme in der Hauptabteilung Rüstung auf der Hardthöhe.

 

Weitere wesentliche Stationen seiner Laufbahn: Verteidigungsattaché in Tokyo und Manila, Marineadjutant beim GenInspBw, Kommandeur 3. Ubootgeschwader, Kommandant der Unterseeboote U20 und U30.

 

Er ist Absolvent der Führungsakademie der Bundeswehr, des japanischen Nationalen Instituts für Verteidigungsstudien und der U.S. Naval Postgraduate School (M.S. Computer Systems Management).

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Kommende Veranstaltungen

    1. Forum Bundeswehrlogistik

      7. September bis 8. September
    2. 23. Marineworkshop

      27. September bis 29. September
    3. 23. Marineworkshop

      27. September - 08:00 bis 29. September - 17:00